Tel. 0221-801952-0 | Mo. – Fr. 9:00 – 17:00 Uhr | Kontakt

Österreich

Altstadt von Salzburg

Die UNESCO hat im Jahr 1996 das historische Zentrum von Salzburg zum Weltkulturerbe er- nannt. Die Altstadt von Salzburg ist geprägt von den bis heute erhaltenden Grundstrukturen aus dem Mittelalter und den Arbeiten der italienischen Architekten Santini Solari und Vincenzo Scamozzi. Wolfgang Amadeus Mozart gilt als der bekannteste Salzburger Künstler.

 

Schloss und Park von Schönbrunn

Das Schloss und der Garten Schönbrunn wurden 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Diese Anlage ist ein hervorragendes Beispiel des Barocks aus dem 17. bis 18. Jahrhundert. Bis 1918 war Schönbrunn Sitz der Habsburger Herrscher.

 

Kulturlandschaft Hallstatt-Dachstein / Salzkammergut

Die historische Kulturlandschaft Hallstatt-Dachstein / Salzkammergut mit Hallstatt, Gosau, Obertraun und Bad Goisern bildet den Kern des inneren Salzkammergutes. Neben der eindrucksvollen Bergwelt mit ihren Höhlen und Seen, der seltenen Fauna und Flora, sowie den bedeutenden archäologischen Fundstätten ist diese Landschaft von einer sich über zweieinhalb Jahrtausende erstreckenden kulturellen Identität geprägt. Salz ist das weiße Gold Hallstatts. Seine Gewinnung reicht bis in die mittlere Bronzezeit zurück und begründete den damaligen Reichtum der Bevölkerung. Grabfunde aus dieser Zeit, die einer ganzen Epoche den Namen „Hallstattzeit“ verliehen hat, erzählen noch heute von diesem Wohlstand.

 

Semmeringbahn mit umgebender Landschaft

Die Semmeringbahn und die umgebende Landschaft wurde 1998 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Unter der Leitung des aus Venedig stammenden Bauingenieurs Carlo di Ghega wurde die Semmeringbahn in der Zeit von 1848 bis 1854 in nur sechs Jahren erbaut. Sie führt über den in 895 Meter Seehöhe gelegenen Pass, der dadurch zum damals höchsten, auf Schienen erreichbaren Punkt der Welt wurde. Die Strecke wurde schon in damaliger Zeit als harmonische Kombination von Technologie und Natur verstanden und prägt diese einzigartige Kulturlandschaft bis heute.

 

Altstadt von Graz

1999 ernannte die UNESCO das historische Zentrum von Graz zum Weltkulturerbe. Im Mittelalter und in der Renaissance war Graz die Residenzstadt der Habsburger. Aus dieser Zeit finden sich noch heute zahlreiche gut erhaltende Bauten. Das historische Zentrum von Graz zählt zu den besterhaltenen historischen Altstädten Mitteleuropas.

 

Kulturlandschaft Wachau

Die Kulturlandschaft Wachau befindet sich auf einem kurzen Abschnitt (36 Kilometer) entlang der Donau. Hier finden sich vielfältige Landschaftsstrukturen, natürliche Landschaften, Auwälder, schroffe Felsformationen, Weinterrassen, Stifte, Burgen und Ruinen auf engstem Raum nebeneinander. Besonders erwähnenswert sind das Stift Melk, Schloss Schönbühel sowie die Ruinen Aggstein, Dürnstein und Hinterhaus.

 

Historisches Zentrum von Wien

Das Historische Zentrum von Wien ist wegen seiner einzigartigen Bausubstanz aus dem Mittelalter, dem Barock und der Gründerzeit ein wichtiges Denkmal der österreichischen und europäischen Architekturgeschichte. Der Weltruhm Wiens als europäische Musikhauptstadt ist ein weiterer Grund für die Eintragung der Stadt in die Liste des Weltkulturerbes.

 

Kulturlandschaft Neusiedler See

Der Nationalpark Neusiedler See, der zwischen Alpen und Puszta liegt, ist der einzige Steppen-Nationalpark Mitteleuropas. Der Steppensee weist eine große Anzahl von Pflanzen auf. Er ist zugleich für viele seltene Zugvögel Überwinterungsgebiet. Der Neusiedler See liegt an der alten Handelsroute zwischen Adria und Ostsee. Auf Grund dieser Tatsache trafen sich hier viele unterschiedliche Kulturen, die über die Jahrhunderte hinweg ihre Spuren in Landschaft und Gebräuchen hinterlassen haben.

nach oben