Tel. 0221-801952-0 | Mo. – Fr. 9:00 – 17:00 Uhr | Kontakt

Indonesien

Nationalpark Komodo-Inseln

Der Nationalpark Komodo-Inseln wird von ca. 5.700 riesigen Eidechsen bewohnt, deren Aussehen und aggressives Verhalten ihnen auch den Beinamen Komodo-Drachen verliehen haben. Aufgrund ihres vulkanischen Ursprunges bilden die Gebirgszüge der Inseln einen starken Kontrast zu den weißen Stränden und dem umgebenden blauen Meer.

 

Nationalpark Ujung Kulon mit Vulkan Anak Krakatao

Der Nationalpark Ujung Kulon mit Vulkan Anak Krakatao befindet sich am äußersten süd-westlichen Teil von Java und umfaßt neben der Ujung Kulon Halbinsel noch viele weitere Inseln. Neben seiner natürlichen Schönheit ist er Lebensraum für zahlreiche vom Aussterben bedrohte Pflanzen- und Tierarten, darunter das Java-Nashorn.

 

Buddhistische Tempelanlagen von Borobudur

Die buddhistischen Tempelanlagen von Borobudur stammen aus dem 8. bis 9. Jahrhundert und befinden sich auf Java. Die Stätte wurde in den 70er Jahren mit finanzieller Unterstützung der UNESCO restauriert und im Jahr 1991 zum Weltkulturerbe ernannt. Insgesamt finden sich auf ca. 2.500 Quadratmeter 72 Stupas, die jeweils eine Statue von Buddha enthalten. Stupas symbolisieren im Buddhismus den heiligen Baum des Lebens und der Erleuchtung.

 

Hindutempel von Prambanan

Die Hindutempel von Prambanan befinden sich ca. 20 Kilometer östlich von Yogyakarta auf der Insel Java. Errichtet wurde Prambanan um das Jahr 850 nach Christus während der Mataram-Dynastie oder der Sanjaya-Dynastie. Die Anlage setzt sich aus acht Hauptschreinen oder -tempeln zusammen, sowie mehr als 250 Einzeltempeln, die um die Hauptschreine angeordnet sind. Die drei größten Schreine sind den drei Göttern Shiva dem Zerstörer, Vishnu dem Bewahrer, und Brahma dem Schöpfer geweiht.

 

Paläontologische Stätte Sangiran

Die paläontologische Stätte Sangiran wurde im Jahr 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. In den Jahren 1936 bis 1941 wurden in Sangiran zahlreiche menschliche Überreste gefunden, die die Erde vor einer Million Jahre bewohnten. Sangiran ist eine der Schlüsselfundorte für unser heutiges Verständnis der menschlichen Evolution.

 

Lorentz-Nationalpark

Der Lorentz-Nationalpark ist mit 2,5 Millionen Hektar Fläche das größte Naturschutzgebiet in Südostasien. Er umfasst schneebedeckte Berge, grüne Wiesenflächen und tropische Gebiete. Aufgrund seiner Lage an zwei Kontinentalplatten befinden sich hier einige komplexe geologische Gebirgsformationen. Im Park befinden sich weiterhin Fundstätten von menschlichen Überresten, die die Evolution auf New Guinea verdeutlichen.

 

Tropische Regenwälder von Sumatra

Die Tropischen Regenwälder von Sumatra umfassen drei Nationalparks und sind die Heimat von 10.000 Pflanzenarten, etwa 580 Vogelarten und über 200 Säugerarten, darunter der Sumatra Orang Utan.

 

nach oben