Tel. 0221-801952-0 | Mo. – Fr. 9:00 – 17:00 Uhr | Kontakt

Costa Rica

Naturschutzgebiet Talamanca und Nationalpark La Amistad (bis Panama)

Der riesige Nationalpark La Amistad erstreckt sich im südlichen Teil des Talamanca-Gebirges. Der Park geht über die Grenzen von Costa Rica hinweg bis ins benachbarte Panama hinein und bekam deshalb den Namen Amistad – auf deutsch Freundschaft. Der Amistad Nationalpark ist einer der größten unveränderten, tropischen Wälder der Erde. Durch die unterschiedlichen Höhenlagen von 200 bis 3500 Meter und dem variierendem Klima finden sich hier eine große Anzahl von außerordentlichen Lebensräumen für Pflanzen und Tiere . Riesige Eichen, Zypressen und Zedern wachsen hier neben Farnen, die erstaunliche Höhen erreichen. Hier finden sich auch über 130 Orchideenarten. Bisher wurden 263 Arten von Amphibien und Reptilien entdeckt wobei die Mehrzahl Eidechsen sind. Weiterhin haben hier der Tapir, der Jaguar, der Puma, der Ozelot, das Skunk und verschiedene Affenarten ihren Lebensraum. Der Quetzal und der Adler sind 2 berühmte Vertreter der über 400 Vogelarten des Nationalparkes La Amistad.

 

Nationalpark Kokosinseln

Die Kokosinsel ist eine unbewohnte Insel auf dem so genannten Kokosrücken ca. 500 Kilometer vor der Pazifikküste von Costa Rica. Bekannt ist die Insel vor allem für ihre Schätze, die Piraten wie Sir Henry Morgan hier vergraben haben sollen. Es gab zahlreiche Versuche diese Piratenschätze zu finden, aber bis heute ist der einzige Schatz der Insel ihre einzigartige Naturlandschaft. Im Jahr 1997 wurde die Insel von der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannt.

 

Schutzgebiet Guanacaste

Der Guanacaste Nationalpark ist ein 20 Hektar großes Gebiet tropischen Waldes. Seinen Namen hat er von dem mächtigen Guanacaste-Baum – auch als Tubroos bekannt – erhalten. Der Guanacaste Park bietet eine Einführung in die tropischen Wälder von Belize, da er eine gute Infrastruktur mit zahlreichen Wanderpfaden hat.

nach oben