Tel. 0221-801952-0 | Mo. – Fr. 9:00 – 17:00 Uhr | Kontakt

Bosnien-Herzegowina

Conti-Reisen / Service / Weltkulturerbe / Bosnien-Herzegowina

Brücke und Altstadt von Mostar

Die in einem tiefen Tal liegende Stadt Mostar ist eine ehemalige ottomanische Grenzstadt, die sich im 15. und 16. Jh. und in der österreichisch – ungarischen Zeit, dem 19. und 20. Jh. entwickelt hat. Die Wahrzeichen von Mostar sind seine alten türkischen Häuser und seine alte Brücke, Stari Most, von der die Stadt ihren Namen hat. Durch die Kriege 90iger Jahre wurde der größte Teil der historischen Stadt und die von dem bekannten Architekten Sinan gebaute Brücke zerstört. Die alte Brücke ist wiederaufgebaut worden, sowie mehrere Denkmäler in der Altstadt. Das Viertel der alten Brücke, mit seinen Architekturwahrzeichen, geprägt durch frühottomanische, ostottomanische, mittelländische und westeuropäische Einflüsse, ist ein bemerkenswertes Beispiel mehrkultureller Stadtbesetzung. Die wieder aufgebaute Brücke und die Altstadt von Mostar sind ein Symbol der internationalen Kooperation und der Koexistenz von mehreren kulturellen, ethnischen und religiösen Gemeinschaften.

 

Mehmed-Paša-Sokolović-Brücke in Višegrad

Im Auftrag des Großwesirs Mehmed Paša Sokolović wurde 1571 bis 1577/78 die Mehmed-Paša-Sokolović-Brücke in Višegrad von dem Hofarchitekten Sinan gebaut. Für die osmanische Architektur und das damalige Bauingenieurwesen ist die rund 180 m lange Brücke ein wichtiges Beispiel. Mit ihren eleganten und einzigartigen Proportionen erstreckt sie sich über der Drina und ist charakteristisch für den Stil der klassisch osmanischen Architektur.

nach oben