Alle zehn Jahre schaut die Welt auf den kleinen Ort Oberammergau im Landkreis Garmisch-Partenkirchen.

Die Geschichte der weltweit renommierten Passionsspiele ist untrennbar mit der Zeit des Dreißigjährigen Krieges und der damals in Europa wütenden Pest verbunden. Um dem Elend ein Ende zu setzen, legten die Menschen in Oberammergau ein Gelübde ab: sie würden alle zehn Jahre das Leiden und Sterben Christi aufführen, sofern niemand mehr an der Pest stirbt.

Das Dorf wurde erhört und so wurde in Oberammergau 1634 das erste Passionsspiel aufgeführt. Ihr Versprechen haben die Oberammergauer bis heute gehalten!

In diesem Jahr jährt sich die Tradition der Oberammergauer Passionsspiele zum 42. Mal.

Bei der letzten Aufführung im Jahr 2010 waren mehr als 2.400 Oberammergauer beteiligt. Das entspricht etwa der Hälfte der Einwohnerzahl Oberammergaus! Die Rollen werden fast ein Jahr zuvor verteilt und die männlichen Darsteller lassen sich ab diesem Zeitpunkt die Haare und die Bärte wachsen. Viele Darsteller müssen ihre Arbeit während der Proben an den Ablaufplan anpassen und sie immer wieder für kurze Zeit unterbrechen, um zu spielen. Jede Rolle wird doppelt besetzt und auch die Kinder wirken mit. Während der Aufführung bekommen sie Schulfrei und  verlassen den Unterricht für die Zeit, in der sie proben. Mehr als 1000 Leute und ganze Tierherden passen auf die Freilichtbühne!

Erleben Sie dieses beeindruckende und unvergessliche Ereignis auf unserer Reise Oberammergau 2020! Begleitet wird die Reise von dem sympathischen und weltoffenen Pfarrer Temur Johannes Bagherzadeh der Katholischen Pfarrgemeinde St. Dionysius, Köln-Longerich.

Darüber hinaus erkunden Sie auf der Hinreise einen der schönsten Rokokogärten Europas in Veitshöchheim. Und der Rückweg ermöglicht einen Stopp in der malerischen Stadt Rothenburg ob der Tauber.

Freuen Sie sich auf drei unvergessliche Tage!

Bildnachweis: Jesus vor Pilatus (C) Passionsspiele Oberammergau 2020